Agile Softwareentwicklung

Definition von Agile Softwareentwicklung Uwe Tüben
31. Mai 2015 |  5718  1
Uwe Tüben

Agil bedeutet aus dem Lateinischen übersetzt soviel wie beweglich oder flink. Im Bezug auf Softwareentwicklung steht das Wort für eine adaptive und iterative Vorgehensweise.

Mit agilen Methoden nähert man sich schrittweise einer wertschaffenden Lösung. Die agile Softwareentwicklung folgt den 2001 verfassten Werten und Prinzipien im „Agilen Manifest“, das zunächst von 17 und heute von mehr als 1000 Personen unterzeichnet und in mehreren Sprachen übersetzt wurde.

„We are uncovering better ways of developing software by doing it and helping others do it. Through this work we have come to value:

1. Individuals and interactions over processes and tools
2. Working software over comprehensive documentation
3. Customer collaboration over contract negotiation
4. Responding to change over following a plan

That is, while there is value in the items on the right, we value the items on the left more.“

Grafik Agil Valtech2

Neben diesen vier Wertepaaren definiert das Agile Manifest auch zwölf Prinzipien, die u.a. Selbstorganisation im Team, regelmäßige Lieferung und kontinuierliche Verbesserung beinhalten.

Agile Methoden und Praktiken helfen, Produkte mit unscharfen Anforderungen zu entwickeln. Im Gegensatz zu klassischen „Wasserfall“-Methoden wird im agilen Umfeld nicht anhand einer umfassenden Anforderungsspezifikation die Gesamtlösung erarbeitet, sondern mit kleinen Schritten und regelmäßigem Feedback entwickelt. Die dazu notwendigen Aufgaben werden vom Team definiert und im Zuge einer Iteration (meist ein Zeitraum von 14 Tagen, in Scrum Sprint genannt) bearbeitet.

Danach erfolgt eine Review, in der Management, Kunden und Nutzer Einblick in die laufende Software erhalten und ihr Feedback einbringen können. In der nächsten Iteration erfolgt die Entwicklung eines weiteren Produktinkrements und so weiter. Ein bewährtes Rahmenwerk für ein Vorgehen in der agilen Softwareentwicklung ist Scrum.

Im Hinblick auf die Digitale Transformation gewinnen agile Methoden an Bedeutung, da sich Innovationszyklen beschleunigen und von Seiten der Konsumenten schnell dynamische und individuelle Anpassungen von Produkten erwartet werden.

Neue digitale Geschäftsmodelle können mit einer agilen Vorgehensweise rascher erprobt und zielgerichteter verbessert werden. Vor diesem Hintergrund gewinnen agile Methoden nicht nur in der Softwareentwicklung, sondern beispielsweise auch im Marketing an Bedeutung, da durch eine agile Vorgehensweise in kurzen Zyklen auf neue Anforderungen reagiert werden kann. Konsequenterweise erfordert die Einführung von agilen Methoden eine Änderung der Unternehmenskultur mit flacheren Hierarchien und einem Ende des Silodenkens.