Cross-Device Retargeting

Definition von Cross-Device Retargeting Carsten Frien
25. Oktober 2016 |  6238  0
Carsten Frien

Cross-Device Retargeting ist eine Online-Werbestrategie, die einen Konsumenten bei der erstmaligen Verwendung einer (mobilen) Webseite oder App identifiziert und ihn mit zusätzlichen Ansprachen auf all seinen Geräten (cross-device) erneut anvisiert (retarget).

Konsumenten wechseln ständig zwischen ihrem Smartphone, Tablet, Laptop und Desktop-Computer. Werbetreibende müssen das berücksichtigen, wenn sie nicht Gefahr laufen wollen, Konsumenten gerade in dem Moment nicht zu erreichen, in dem sie etwas kaufen, buchen oder sich registrieren möchten. Cross-Device Retargeting, also die erneute Ansprache der Konsumenten auf all ihren Geräten, macht ein flüssiges Voranschreiten im Conversion Funnel möglich. Es eröffnet die Möglichkeit, potentielle Kunden, die ihr Interesse an deinem Produkt oder Service bereits gezeigt haben, über neue Kanäle sowie durch konsistentere und personalisiertere Nachrichten zu erreichen.

Cross-Device Retargeting hilft dem Konsumenten sich durch den Konversionsprozess zu bewegen, indem er nahtlos auf genau den Geräten, auf denen er mit der höchsten Wahrscheinlichkeit konvertiert, zum Download, zur Installation, zur Registrierung oder zum Kauf ermutigt wird. Ein Beispiel: Nachdem ein Konsument eine Webseite auf seinem Smartphone besucht hat, wird auf seinem Desktop-PC Werbung für ein Produkt oder die Services der Website angezeigt.

Cross-Device Retargeting

Cross-Device Retargeting ist in drei Varianten verfügbar: Mobile zu Desktop, Desktop zu Desktop oder Desktop zu Mobile. Durch die Verwendung einer dieser drei Varianten können Vermarkter das Kauferlebnis verbessern, indem sie wiederholte Seitenaufrufe fördern, Markenbewusstsein steigern und Verbindung mit Konsumenten erneut aufnehmen, die den Konversionsprozess auf einem Gerät aus irgendeinem Grund abgebrochen haben.