Paid Media

Definition von Paid Media Christian Faltin
10. Juli 2015 |  5006  0
Christian Faltin

Der Begriff Paid Media umfasst alle Formen von Kommunikationsmaßnahmen, für die Unternehmen Geld an Medien, Plattformen oder Dritte zahlen, um deren Reichweite zu nutzen.

Früher hat man dafür einfach „Werbung“ gesagt und darunter Kategorien wie TV-, Radio- und Print-Werbung, Außenwerbung, Kinowerbung oder Direktmarketing subsummiert.Durch die Digitalisierung der Medien ist nicht nur die Begrifflichkeit deutlich komplexer geworden, sondern auch die Erscheinungsformen von „Werbung“. Hinter Paid Media können sich im digitalen Marketing gerade im Web ganz unterschiedliche Formen der bezahlten Präsenz verbergen: klassische Bannerwerbung (Display Advertising), Suchmaschinenwerbung (SEA), Online-Videowerbung, bezahlte Posts und Präsenzen in den Sozialen Netzwerken (Social Advertising und Native Advertising) sowie Influencer Marketing und Blogger Relations, wenn dabei Geld fliesst.

Paid Media wird heute meist in direktem Zusammenhang mit Owned und Earned Media genannt. Owned Media fasst dabei alle Plattformen und Kanäle, auf denen die Unternehmen selbst Inhalte und Form der Botschaft steuern können und diese publizieren, ohne dafür Paid Media aufzuwenden. Das können beispielsweise eigene Webseiten und Corporate-Publishing-Aktivitäten sein, Unternehmensprofile in sozialen Netzwerken, firmeneigene Videokanäle oder vieles mehr. Als Earned Media bezeichnet man Präsenzen und Nennungen des Unternehmens auf firmenunabhängigen Kanälen (z.B. in Medien, Blogs und sozialen Netzwerken), die es sich in der Regel durch seine anderen Kommunikationsaktivitäten „verdient“.

Mittlerweile  werden in der Regel alle drei Disziplinen in Kommunikationsstrategien eng miteinander verzahnt, um eine Optimum an Kommunikationswirkung zu erzielen. Meist wird dafür der Begriff Converged Media verwendet.

 

 

Zusätzliche Quellen