SEO – Search Engine Optimization

Definition von SEO – Search Engine Optimization Charlène Groß
10. Mai 2016 |  5310  0
Charlène Groß

Die Abkürzung SEO kommt aus dem Englischen und steht für den Fachbereich Search Engine Optimization, zu deutsch Suchmaschinenoptimierung, und ist neben SEA (Search Engine Advertising) einer der beiden Bestandteile des Suchmaschinenmarketings (SEM).

Die Disziplin SEO beschäftigt sich mit der Optimierung organischer Suchergebnisse, die aus unbezahlten, algorithmusbasierten Rankings bestehen. Eine Onlinestudie des ARD/ZDF aus dem Jahr 2015 veranschaulicht, dass 76 Prozent der Deutschen, unabhängig von Geschlecht oder Alter, mindestens einmal in der Woche im Netz nach Informationen suchen.

Auf der Suche nach Informationen über Produkte oder Dienstleistungen stellen Suchmaschinen wie Google daher eine wichtige Schnittstelle zwischen Unternehmen und Internetnutzer dar. Aus diesem Grund spielt die Sichtbarkeit der Websites bei Google für Unternehmen eine immer größere Rolle. Websites, die nach einer Google-Suche nicht auf der ersten Suchergebnisseite (sog. SERP = Search Engine Result Page) angezeigt werden, wird Statistiken zufolge kein weiteres Interesse seitens der User beigemessen. Um Platzierungen auf potentialstarken Positionen zu erreichen, sollte demnach nicht auf Methoden der Suchmaschinenoptimierung (SEO) verzichtet werden.

Damit am Ende einer Suchmaschinenoptimierung von einem SEO-Erfolg gesprochen werden kann, müssen einige Dinge beachtet werden.

Die 3 Faktoren des SEO-Erfolgs | Quelle: explido»iProspect

Die 3 Faktoren des SEO-Erfolgs | Quelle: explido»iProspect

Indexierung

Zuerst einmal ist es wichtig, dass Google die Möglichkeit hat, die Website eines Unternehmens lesen zu können: Technische Barrieren, die Google davon abhalten könnten, die Homepage zu crawlen, und demnach nicht mit in die Indexierung aufzunehmen, sollten behoben werden.

Keywords

Um Suchmaschinen zu signalisieren, welche Thematik auf den jeweiligen Seiten abgebildet wird, muss darauf geachtet werden, dass sowohl textuelle wie auch grafisch dargestellte Inhalte richtig eingebunden werden. Wichtiger Aspekt ist in diesem Bereich die Integration der Keywords, also die für die einzelnen Seiten thematisch relevanten Begriffe. Bei korrekter Verwendung kann somit die Website eines Unternehmens durch relevante Begriffe mit den dazu passenden richtigen Seiten gute Platzierungen erreichen.

Backlinks

Die dritte Säule des Erfolges ist durch Backlinks einer Seite gekennzeichnet. Externe Links, die eine Website erreichen, stellen für Google eine gewisse Relevanz, also Empfehlungen dar. Eine Website, die viele positive Links erhält, signalisiert somit eine höhere Qualität. Externe Verlinkungen von Fachseiten weisen folglich mehr Gewicht auf als unspezifische, qualitativ schwächere Links und schlussendlich hat die Verlinkung von einer Fachseite, die selbst auch viele hochwertige Links erhält, das höchste Gewicht überhaupt.

Algorithmus

Von großer Bedeutung ist, dass SEO ein fortlaufender Prozess ist, durch den auf langfristige Sicht der Unternehmenserfolg durch Traffic– und Umsatz-Steigerung angestrebt werden kann. Mit dem Ziel, den Usern bestmögliche Ergebnisse auszuspielen, legt Google durch zahlreiche Algorithmusänderungen pro Jahr den Fokus auf qualitativ hochwertige Websites und Marken. Die User-Experience und die Bedürfnisse der Nutzer sind dadurch in den letzten Jahren immer mehr in den Vordergrund gerückt. Deshalb ist es auch bedeutend, bei der Optimierung hinsichtlich verschiedener Disziplinen eng zusammen zu arbeiten und auch Conversion oder individuelle User-Ansprache durch redaktionelle Tätigkeiten nicht außen vor zu lassen.

Zusätzliche Quellen