Smart Messages

Definition von Smart Messages Olaf Brandt
12. November 2015 |  3212  0
Olaf Brandt

Smart Messages bezeichnen personalisierte Einblendungen in Overlays oder Bannern auf Websites, die in Echtzeit ausgespielt werden.

Sie gelten als einfache Möglichkeit zur Personalisierung einer Website, da sie keine Anpassung des eigentlichen Designs und der Inhalte bedürfen.
Durch die Smart Message erhält der Websitebesucher im richtigen Moment Anreize, die zu seinen Interessen und seinem Verhalten passen. Websitebetreiber und Onlineshops können damit verschiedene Website-Ziele positiv beeinflussen, wie Nutzererlebnis und -interaktion, Kundenbindung, Leadgenerierung und Umsatz. Smart Messages gehören im Bereich Behavioral Targeting zum sogenannten Onsite-Targeting.

Grundlage aller Arten der Personalisierung sind Daten über den Besucher, sogenannte User Profile. Zentraler Datenlieferant ist das Web-Controlling. Durch die Nutzung von sowohl historischen Daten über vergangene Website-Besuche als auch aktuelle Session-Daten können Website-Betreiber die Inhalte an Besuchersegmente mit einem definierten Verhalten ausspielen.

Fünf Auslöser für Smart Messages haben sich im Online-Marketing etabliert:

Bei der Exit-Intent-Regel wird die Smart Message in dem Augenblick ausgespielt, in dem ein Besucher akut Gefahr läuft, die Website zu verlassen, beispielsweise wenn der Besucher auf einer Website seine Maus in Richtung der URL-Zeile oder des Schließen-Buttons des Browser-Tabs bewegt.
Der Attention Grabber reagiert auf eine mittelfristige Absprunggefahr, beispielsweise wenn der Besucher auf einer Website mehrere Sekunden verweilt, ohne seine Maus zu bewegen.
Die Visitor-Greeter-Regel sorgt dafür, dass der Besucher auf einer Website mit einer Smart Message begrüßt wird.
Die Always-on-Regel besagt, dass eine Smart Message immer angezeigt wird, unabhängig vom aktuellen Verhalten des Besuchers auf einer Website, oder durch den Besucher ausgelöst wird, indem er auf eine Lasche an einem Rand der Website klickt.
Die Scrolling-Regel besagt, dass eine Smart Message ausgelöst wird, sobald der Besucher bis zu einer bestimmten Stelle der Website gescrollt hat bzw. ein bestimmter Bereich der Website in den sichtbaren Bereich rückt.

Smart-Message-Typen

Je nach gewähltem Auslöser und Call-to-Action eignen sich unterschiedliche Message-Typen für eine Smart Message. In der Regel kann man beim Smart Messaging sechs unterschiedliche Message-Typen unterscheiden, die teilweise auch in hybrider Form in Erscheinung treten können.

Popup: legt sich über die Website und verdeckt deren Inhalt.
Slider: wird erst bei Mouseover oder Klick vollständig eingeblendet.
Message Bar: Ist eine schmale Leiste über die Gesamtbreite der Website, oftmals am oberen oder unteren Rand einer Website eingeblendet.
Eingebetteter Content: fest positionierte Einbettung innerhalb der Website, vergleichbar mit klassischen Display-Anzeigen.
Floating Content: legt sich über die Website, zumeist rechts oder links vom eigentlichen Inhalt, und bleibt auch beim Scrollen innerhalb des Sichtbereichs des Nutzers.
Peel Away Ad: Sind leicht umgeklappte Ecken einer Website, die auf dahinter liegenden Content hinweisen.

Zusätzliche Quellen

Artikel auf etailment.de vom 4.09.2015: Treffsicher zum Erfolg – Ansatzpunkte für die Personalisierung

Artikel von etracker vom 1.07.2015, KMU-Studie: 2025 nur noch personalisierte Websites

Artikel auf OnetoOne.de vom 27.04.2015, Individuelle Ansprache von Konsumenten erwünscht

Artikel von etracker vom 30.03.2015: Wie Unternehmen ihre Website-Besucher mit personalisierten Nachrichten vergraulen

Artikel von etracker vom 22.10.2014: 6 Ideen für personalisierte Kundenansprache auf Websites

Artikel von Fittkau & Mass vom 4.09.2014, Me-Commerce verkaufsfördernd bei jedem 4. Online-Käufer