SEA – Search Engine Advertising

Definition von SEA – Search Engine Advertising Carsten Vogt
27. November 2015 |  4642  0
Carsten Vogt

Das Akronym SEA steht für Search Engine Advertising (Suchmaschinenwerbung) und ist – neben SEO (Search Engine Optimization / Suchmaschinenoptimierung) – somit eine Sub-Disziplin des Suchmaschinenmarketing (SEM).

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) definiert Suchmaschinen-Marketing (SEM/Search Engine Marketing) folgendermaßen: „Suchmaschinen-Marketing umfasst alle Maßnahmen zur Gewinnung von qualifizierten Besuchern über Suchergebnisseiten in Suchmaschinen.“

Reduziert formuliert bedeutet das: SEA + SEO = SEM

Im weltweiten Kontext ist Google sicherlich der dominante Anbieter von Suchmaschinen-Dienstleistungen. Erwähnenswerte Alternativen wären auf internationaler Ebene Yahoo und Bing, sowie Baidu im chinesischen als auch Yandex im russischen.

Wenn ein User auf Google einen Suchbegriff eingibt, dann erscheinen auf der so genannten SERP (Search Engine Result Page, im deutschen Suchmaschinen-Ergebnisseite) unter anderem die kostenpflichtigen Anzeigen – bei Google werden diese durch ein „Ad“- oder „Anzeige“-Icon gekennzeichnet.

SEA
SEA-Suchmaschinenwerbung

Werbetreibende (häufig vertreten durch Agenturen) haben also die Möglichkeit, bei den Suchmaschinen bestimmte Suchbegriffe zu buchen und bei Anfrage durch die User daraufhin optimierte und relevante Werbung in Form von Anzeigentexten auszuliefern. Der Werbetreibende zahlt dann für jeden Klick auf seine Anzeige einen Betrag an die Suchmaschine, daher wird diese Form von Werbung oft auch als PPC Advertising (Pay per Click) beschrieben.