Transparency and Consent Framework (TCF)

Definition von Transparency and Consent Framework (TCF) Miriam Friedmann
28. Juni 2018 |  863  0
Miriam Friedmann

Das Transparency and Consent Framework (TCF) des europäischen Digitalmarketing-Branchenverbands IAB Europe stellt einen Standard bereit, der es den Beteiligten im digitalen Werbe- und Medienökosystem ermöglicht, die Nutzereinwilligung in die Datenerhebung und -verarbeitung gemäß der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) abzufragen, zu übertragen und miteinander zu kommunizieren.

Das TCF wurde in Zusammenarbeit mit führenden Medienhäusern, Werbetreibenden und Technologieanbietern entwickelt und ist als Open-Source- und Non-Profit-Standard frei zugänglich.

Es wurde am 24. April 2018 offiziell eingeführt und richtet sich vor allem an „First Parties“ (Websitebetreiber), die mit „Third Parties“ (Mar- und Ad-Tech-Unternehmen) gemeinsam Daten sammeln und verarbeiten. Das Ziel ist es, die Anfragen für Verbraucher sowie die Auswirkungen der DSGVO für Medien und Werbetreibende zu minimieren. Consent-Management-Plattformen oder -Provider (CMP), die auf dem Rahmenwerk des IAB Europe basieren, sind in der Lage miteinander zu kommunizieren und Informationen zu den Consent-Einstellungen einzelner Cookies zu übermitteln. Eine Kommunikation zwischen CMPs, die nicht auf dem TCF basieren, und CMPs, die auf dem TCF basieren, ist nicht möglich.

Alle der beim IAB Europe registrierten CMPs sind auf der Website des IAB Europe aufgelistet.